© Acacyn &
Shadows Lady
 

"













Letzter Stand - 17. Mai 2010

Nach einer langen Zeit der Stille
melden wir uns mit dem aktuellen Stand des
Pyandonea Mods wieder bei
unseren Fans.

Keine Sorge,
auch in dieser Ruhephase haben
wir immer wieder Zeit finden können
unserem Modding-Hobby
nachzugehen.

Wir haben
zahlreiche Änderungen an gewissen
Quests und an der Story vorgenommen,
um den Spielern ein schöneres
und einzigartigeres Pyandonea Erlebnis bieten
zu können und auch in Sachen Tropik-Flair peppeln wir unseren Mod
gerade richtig auf. Das heisst wir basteln kräftig an
tropischem Grünzeugs...
...in 3D :-)

Screenshots...
hmm mit Screenshots ist es immer
so eine Sache. Einerseits möchten wir euch am
liebsten alles sofort zeigen, was wir bis jetzt
im Lande Pyandoneas hingezaubert haben,
aber andererseits sollt ihr so wenig wie
möglich im Vorfeld erfahren und
am besten später alle coolen Orte und
Geheimnisse selbst entdecken.
DILEMMA PUR

Aber wir haben uns dazu
entschlossen euch auch diesmal wenigstens
ein kleines Häppchen zu geben und
haben einen neuen Screenshot
mit vier Bildchen einer
Maormer Jägerin.
(runterscrollen)

In Sachen Maormer Design und Kultur etc.
haben wir für euch aber bald
(wir hoffen in spätestens einem Monat)
eine kleine Überraschung. Denn dann geben wir
euch zumindest in diesen Bereich des Mods
einen etwas umfassenderen Einblick.
Denn schliesslich sind die
Maormer ja die Gastgeber des Spielers
auf dem schönen Fleckchen namens
Pyandonea.

Vielen Dank für eure Geduld und
viel Spass mit den
Bildern.



Auf der folgenden Seite findet ihr ein Interview zu unserem Mod mit brandneuen Bildern:
!LK-Portal | Modding


















~ ältere Bekanntgaben ~

Letzter Stand - 27. Juli 2009

Trotz großem Stress finden wir noch genug
Zeit um an unserem Mod Projekt weiterzuarbeiten.

Zum Release-Termin
halten wir uns noch bedeckt. Dadurch haben wir auch mehr Freizeit und genug Zeit um
eine hohe Qualität zu garantieren.

Shadows Lady und Acacyn wünschen euch
viel Spaß mit den neuen Bildern der Tengu
und richten euch einen Gruß
aus Pyandonea aus.


~

So haben wir uns dazu entschlossen, die drei
geplanten Hauptquests fallen zu lassen,
und einen einzigen abenteuerlichen
Hauptquest beizubehalten. Der große Umfang
der Quest- aber vor allem der
Scripterstellung (welche uns viele
haarsträubende Stunden bereitete) ließen
uns dazu tendieren die Geschichte von
Pyandonea neu zu konzipieren und
weniger komplex zu gestalten. Die bereits
erstellten Storyelemente werden leicht
umgeschrieben, sodass sie
problemlos in die neue Geschichte passen.

Wir versprechen euch an dieser Stelle, dass ihr
kaum ein überraschenderes Ende einer
Geschichte erlebt habt, als in unserem
neuem Hauptquest.

Aufgrund der neuen Geschichte
sind wir auch zu dem Schluss gekommen,
dass einige der auf unserer Pyandonea
Karte sichtbaren Städte entfallen können,
da sie keinerlei Bedeutung für
die Quests haben werden.

Ferner mussten wir feststellen, dass die
Videoerstellung mit Oblivion weitaus
umständlicher und zugegebenermaßen
nerviger ist als wir uns gedacht haben. Bei
anderen Spielen haben wir deutlich bessere
Erfahrungen in der Videoerstellung gemacht,
Oblivion ist in dieser Hinsicht jedoch
nicht wirklich gut geeignet, da es vor allem an
zuverlässigen Scripts und an ausreichend
vielen Animationen mangelt. Dennoch wird
es selbstverständlich nicht wenige Ingame
Videos geben, aber leider nicht
in der cineastischen Qualität, wie wir es
uns von Oblivion erhofft hatten.

Wir haben jetzt bereits auch angefangen
die Spielewelt von Pyandonea
detailreich auszuschmücken, allen voran
unserer neuen Lieblingsinsel Bondar, die so
ungewöhnlich wie beeindruckend ist und noch
viele Geheimnisse in sich trägt.

Auch Flora und Fauna wurden bereichert, jedoch
wollen wir an dieser Stelle nicht allzuviel
verraten, denn schließlich wollen wir
euch die Neugier nicht nehmen.

Jedoch geben wir euch in
der Screenshots Sektion einen kleinen
Einblick in unser tropisches Paradies. Und
verpasst auch nicht die ersten bewegten Bilder aus dem Hauptquest Pyandoneas.

Mehr Infos kommen bald





  

PYANDONEA

~ ein völlig neuer Inselkontinent namens Pyandonea ( maßstabsgetreu basierend auf der originalen Vorlage )

~ ein abenteuerlicher Hauptquest mit einem bombastischen überraschenden Ende

~ abwechslungsreiche Nebenquests wie z.B. Befreiungsaktionen, Piratenschiffe kapern, und allen möglichen Leuten aus den verschiedensten Schlamaseln helfen

~ eine Stadt namens Tiguna, welche über einen Jahrmarkt verfügt, auf dem man sich in kuriosen Mini Spielen austoben kann

~ neue Völker: Maomer & Pyandonen

~ neue Zaubersprüche, Waffen und Rüstungen (neu texturiert sowie neu modelliert)

~ neue Flora (Palmen etc.) und Fauna (Tiger etc.)

~ ein neuer athmosphärischer und packender Soundtrack

~ eine große Bandbreite an Synchronisation

~ fesselnde Videosequenzen

~ eine ausgereifte und epische Hintergrundgeschichte

~ die Dwemer werden eine große Rolle spielen

~ Eastereggs und andere Kuriositäten in Hülle und Fülle

~°~

- aufgrund des Umfanges des Mods wird es noch einige Zeit dauern bis zur Fertigstellung, vor Anfang 2008 ist mit dem Pyandonea Mod nicht zu rechnen

- es wird nicht unzählig neues hinzugefügt, damit der Mod in absehbarer Zeit realisierbar ist

- es wird von uns nur eine deutsche Version erstellt

- der Mod wird Oblivion (is ja klar ) und Shivering Isles vorraussetzen









"Der Schleier im Nebel"

Pyandonea ist ein Kontinent südöstlich von Summerset und südlich gelegen von Valenwood. In der Sprache der Altmer bedeutet "Pyandonea" soviel wie "Schleier im Nebel". Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Inselreich Pyandonea für sehr lange Zeit unbekannt und unkartografiert gewesen ist.

Seit des Zeitalters der Dämmerung überziehen Regenwälder den größten Teil der Hauptinsel Pyandoneas, welche eine riesige Variation an Flora und Fauna zu bieten haben. Viele Tierarten haben sich unabhänig entwickelt, bis in späterer Zeit Tiere aus Tamriel und Summerset von Siedlern eingeführt wurden. Jedoch zieht sich der Regenwald im Norden der Insel immer weiter zurück, sodass im Laufe der Jahrtausende eine sich immer weiter ausbreitende Wüste den Norden Pyandoneas dominiert. Auf den anderen kleineren Inseln Pyandoneas trifft man ebenfalls auf Regenwälder, doch auch auf gelichtete Palmwälder, auf weißen Wüstensand, auf schroffe Felsen und Klippenformationen sowie auf durch vulkanische Aktivitäten in Mitleidenschaft gezogene Landstriche. Besonders Khael, was auf Altmerisch "Krater" bedeutet, ist eine junge brodelnde Vulkaninsel umgeben von kochendem Wasser inmitten des Altea Atolls.

Im Westen Pyandoneas befindet sich der Eltherische Ozean, im Osten der Padomeische Ozean und im Norden grenzt Pyandonea sowie Summerset an die Dämmerbucht. Die Meere um Pyandonea sind oft nebelig und zu einer bestimmten Season im Jahr sehr stürmisch. Zyklone und schwere Monsun Regenfälle suchten die Küsten in der Vergangenheit oft heim, doch in den letzten tausenden von Jahren nahmen diese Naturkatastrophen immer mehr ab. Dies hatte auch den Rückgang des Tropenwaldes zur Folge.

Zu allen Zeiten berichten die Bewohner Pyandoneas von berüchtigten Ungheuern und Bestien, vor allem in den Meeren, aber auch in den Tiefen des Dschungels. Gigantische Meereswesen sollen sich um ganze Schiffe gewunden und jene in die Untiefen der dunklen Meere gezogen haben.







Einst lebte vor langer Zeit ein Altmer namens Orghum im Heimatland der ersten Elfen. Eines Tages stieß er auf eine Schatulle, welche ihm einen unendlichen Vorrat an Gold gewährte und so war er fortan einer der reichsten Männer in der Geschichte. Eine mysteriöse Macht ließ ihn nicht mehr altern und verlieh Orghum die Unsterblichkeit.

Schon bald versammelte er viele treue Anhänger um sich und zettelte eine Rebellion gegen die vorherrschenden Autoritäten an. In Folge einer verheerenden Niederlage wurde Orghum zusammen mit seinen Gefolgsleuten nach Pyandonea verbannt, damals ein weitesgehend unerforschter und deshalb berüchtigter Ort auf Nirn, damit diese keine Gefahr mehr für die Altmer darstellten.

König Orghum, zu dem er sich kurz darauf selbst ernannte, schwor sich bei den Altmeri zu rächen. Zahllose Jahre verstrichten und die Maomer, die Tropenelfen, wie sich das Volk auf Pyandonea nun nannte fasste Sitz in dem Inselreich und baute sich seine eigene Kultur auf. Dann begann eine endlos lange Zeit des Krieges. Niemand vermag die genaue Anzahl jener Angriffe auf Summerset durch die Seestreitmacht König Orghums zu nennen. Über viele Jahre hinweg tobte Schlacht nach Schlacht auf den Gewässern um Summerset, doch gelang dem inzwischen zu einer bedeutenden Seemacht aufgestiegen Königreich Pyandonea unter der Führung des unsterblichen König Orghum kein militärischer Schlag mit außerordentlich verheerenden Folgen für die Altmer.

Im Jahr 2E486 (das Jahr 486 aus der zweiten Ära) sichteten die Altmer Schiffe der maomerschen Flotte vor Alinor, daraufhin entsendete König Hidellith von Summerset eine seiner besten Seeflotten um jene Schiffe zu verfolgen. Die maomersche Flotte lockte die ahnungslosen Altmer tief in die nebligen Gewässer Pyandoneas geradewegs in einen ausgeklügelten Hinterhalt hinein, aus dem gerade mal ein einziges Schiff der Altmer nach Summerset entkommen und von den bisher unbekannten Gefilden Pyandoneas berichten konnte. Dies war einer der wenigen nennenswerten Erfolge des maomerschen Königs. In dieser Zeit bediente sich König Orghum ebenfalls an Freibeutern, welche altmerische Schiffe abfangen und überfallen sollten.

Im Verlauf des Jahres 3E110 löst eine Intrige, angezettelt durch die Wolfskönigin Potema, den Krieg der Inseln aus. König Orghum mobilisiert seine gesamte Seestreitmacht und den größten Teil seiner Landstreitkräfte und zieht in den Krieg gegen das Imperium und deren imperiale Provinz Summerset. Einzig und allein der Hilfe des Psijic Ordens, der einen gigantischen Meeresturm heraufbeschwört welche die pyandoneanische Flotte zerreist, und der Allianz des Kaisers Antiochus und der Könige Summersets gelingt es, den Vormarsch König Orghums zu stoppen, dessen Flotte und den großteil seiner Streitmacht zu zerschlagen und die zu allen Zeiten drohende Gefahr durch Pyandonea endgültig beseitigt. Zusammen mit allen Soldaten und König Orghum verschlang das Meer auch dessen Schatulle, sodass sich das Königreich Pyandonea von diesem schweren Schlag nie wieder erholen sollte.

Nur Weniges ist über Pyandonea bekannt, doch immer neuere Fakten dringen zu den Gelehrten Tamriels vor. So wird nun die Geschichte Pyandoneas fortgesetzt, wie sie im Pyandonea Mod fundiert ist.

Auch wenn einige Passagen übernommen wurden, gilt die bisherige Modgeschichte größtenteils
nicht mehr. Wir haben uns entschloßen
die neue Geschichte lediglich in Büchern
innerhalb des Mods aufzuschreiben, um euch
nicht zu viel zu verraten.








Folgende Bilder zeigen eine ganz frühe Version der Siedlung "Mantu". Die Siedlung ist noch nicht fertig, die meisten NPCs sind nicht sichtbar und Palmen fehlen auch noch. Später wird es der erste Anlaufpunkt des Spielers sein und so einige Überraschungen auf Lager haben.




Die zwei fröhlichen Gestalten, am Hafen und vor dem Hafenlager, sind essentiell wenn es darum geht, von Mantu wieder runterzukommen.




Hier ist unser altes Arcantys, ein Ayleiden Hafen westlich von Anvil, zu sehen. Dieser wird nun aber in Pyandonea einbezogen werden an der südwestlichen Spitze der Insel.



Einblicke in die neue (retexturierte) Fauna. Man sieht oben einen Clannscar, sowie unten einen Panther und einen Dschungel Dreugh.



Eindrücke der Siedlung Mantu auf der Insel Mantu.



Ein paar Leoparden in ihrem Gebiet sowie eine Szene aus der örtlichen Schenke "Zum schwankenden Seemann".



Diverse Perspektiven auf die Siedlung Mantu und eine questrelevante Dunkelelfe.



Impressionen des Hafens von Abbarbas. In der frühen Version stehen schon die größten Objekte. Alle kleineren Details werden später hinzugefügt.





Hier seht ihr einige Eindrücke aus verschiedenen Gegenden Pyandoneas wie z. B. die große Außenmauer von Abbarbas und dessen Hafen, zudem wird euch ein kleiner Einblick in den Kerker von Abbarbas und in das Haus des Druiden Tron gewährt, Ausschnitte aus der Piratensiedlung Tiguna und besondere Landschaften runden die kleine Vorschau ab.






Bondar! Ein großes Bollwerk eines vergangenen Maomer Reiches, welches sich aus dem Ozean in die Höhe erhebt und viele Geheimnisse in sich beherbergt. Es ist bereits jetzt unsere Lieblingsinsel.




Die Architektur von Bondar ist so ungewöhnlich wie atemberaubend. Etwas vergleichbares hat man in Oblivion bisher noch nicht gesehen, da versprechen wir euch nicht zu viel.




Auch fernab der Ruinen auf Bondar bietet die Insel noch vieles, dass es zu entdecken gilt. Unten rechts sehen wir eine Opferstätte auf der kargen Felseninsel Gruv.



Drei weitere Einblicke in die Insel Gruv. Ihr werdet hier auf eine wortwörtlch "große" Überraschung stoßen. Unten rechts ist die junge Vulkaninsel Khael zu sehen.



Und zu guter Letzt erfreuen wir uns an den paradiesischen Eindrücken der Insel Roa mit ihren Maomer Ruinen und der Insel Velu, deren größtes Geheimniss unter der Erde verborgen ist.



Hier bekommt ihr einen Einblick in die verschiedenen Bekleidungen und Rüstungen der Mitglieder des Tiger Clan, einer der mächtigsten Familienbünde in ganz Pyandonea. Im Hintergrund sind übrigens kleine Eindrücke der Insel Pyrrahn

Vor langer Zeit lebten die Menschen
auf Akavir in Clans. Als die verhassten
Tsaesci in das Land der Menschen einfielen
und diese vernichteten gelang es
lediglich dem Tiger Clan auf die verstreuten
Inseln im Südwesten zu fliehen. Viele Jahre
lebten die Geschlagegen dort in Frieden,
doch stets mit der Furcht, dass eines Tages die Tsaesci ihren Spuren folgen würden. Vor nahezu
zwei Jahrhunderten geschah eben diese
Katastrophe, und die wenigen Überlebenden des
Tiger Clans flohen in den Westen, wo sie das
Inselreich Pyandonea vorfanden.





Oben links ist ein Tengu, der tödliche Krieger des Tiger Clans, in leichter Rüstung, rechts daneben ein Tengu in schwerer Rüstung, unten links die Herrscherrobe und ein schwarzes Wesirgewand.



Die kunstvollen Gewänder und Rüstungen sind teils mehrere hundert Jahre alt. Ihre Gestaltung ist alten Überlieferungen des frühen Tiger Clans auf Akavir nachempfunden.




Die Rüstungen der Tengus sind reich mit Ornamenten und dem Emblem des Tiger Clans auf der Brust verziert.




Die Herrscherin des Tiger Clans bildet das hierachische Oberhaupt der Niederlassung in Pyandonea. Ihre Anweisungen werden von niemanden in Frage gestellt und ihre Urteile sind Gesetz. Die Herrscherrobe, in diesem Fall außnahmsweise getragen von einem männlichen Maomer, wird seit unzähligen Generationen weitergegeben und soll laut Legende noch aus der Zeit stammen, bevor die verschiedenen Clans der Menschen aus Akavir fliehen mussten.




Die Tengus halten nichts von den Schwertern und Bögen aus den kaiserlichen Provinzen. Der Schmied des Tiger Clans fertigt nur hochwertige Katanas und Obsidianbögen an, ganz nach den überlieferten Schmiedekünsten aus Akavir.




Der leichte Tengu Krieger, auch Tengu Ninja genannt, ist ein absolut tödlicher Attentäter und Spion.




Der schwere Tengu Krieger bildet das Rückrat des Tiger Clans. Geübt in alter akavirischer Kriegskunst ist der Tengu ein ernstzunehmender Gegner, welcher sein Leben ohne zu Zögern für den Erhalt des Clans opfert.




Es ist einem Aussenstehenden nur extrem selten vergönnt, in die Kampfkunst der Tengu Krieger eingeweiht zu werden. Eine Ehre, die man sich hart verdienen muss.




Eine von vielen Variationen einer Maormer Jägerin.
Auf den Bildern seht ihr einen kleinen Teil einer Maormer
Stätte und ein Banditenlager an dessen Feuer
es sich die Maormer Jägerin gemütlich macht.
Maormer werden ganz eigene Jäger Lager haben
(nicht das Standard Oblivion Zeugs wie auf den Bildern).
Habt ihr Lust euch bei den Jägergruppen einen Namen zu machen?
Dann werdet ihr viel mit solchen Jägern und
ihren unterschiedlichen Jagdtechniken
zu tun haben.








Kommende Trailer werden hier ergänzt. Die Video- und Audioqualität ist durch Youtube drastisch gesunken. Im Pyandonea Mod werdet ihr die Videos in bester Qualität genießen können.



Dies ist eine kurze Vorschau des ersten Kapitels des Hauptquests von Pyandonea. Zu Beginn eines jeden Kapitels, von denen es insgesamt fünf an der Zahl gibt, bekommt der Spieler eine solche Vorschau zu sehen.




"

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=